logo

Metalldetektoren in Bandsystemen (Recycling)

Die stabilen Metalldetektoren in Non-Food- (Recycling-) Freifallsystemen werden zum Schutz von Schneidemaschinen/Mühlen/Zerkleinerern/Schreddern eingesetzt. Sie werden auch als Kontrollmaßnahme am Ende eines Bearbeitungsprozesses eingesetzt, z.B. bei der Verarbeitung von Abfallholz zu Spanplatten oder von Plastik.

  • Entfernt ALLE Metalle von 0,5 bis 1 mm, auch nicht magnetische wie Aluminium, Kupfer, Messing usw.
  • Geeignet für Bandbreiten bis 2000 mm.
  • Ansteuerung durch integrierte Steuerung.
  • Können oftmals in Ex II 1D Ausführung zur Verwendung in einer ATEX Staubexplosionszone 20 geliefert werden.

Funktionsweise: ein Metalldetektor ist eine Elektrospule mit einem elektromagnetischen Feld. Wenn ein leitendes Metallteil in dieses elektromagnetisches Feld gelangt, entsteht eine Störung. Diese Störung kann eine Aktion auslösen, wie das Anhalten des Bandes oder das Aktivieren eines Zündungsmechanismus, um das Metall auszuwerfen.

Goudsmit bietet drei Typen von Metalldetektoren für Bandsysteme im Recyclingbereich an:

  • Tunnelmetalldetektoren von Mesutronic: tunnelförmige Detektoren, die um ein Bandsystem herum montiert werden.
    Geeignet, wenn sich relativ wenige Metallteile im Materialstrom befinden.
  • Plattenmetalldetektoren von Mesutronic: dies sind flache Detektoren, die unter einem Bandsystem montiert werden. Einfacher als Tunneldetektoren einzubauen.
    Geeignet für geringere Schichtdicken und relativ wenige Metallteile.
  • I-Sens-Abscheider (Goudsmit): dies ist ein komplettes Bandsystem, das am Ende eines Bandes platziert werden kann, um unerwünschte oder gerade gewünschte (Recycling-) Metallteile vollautomatisch auszusortieren.
    Geeignet, wenn sich recht viele Metallteile im Materialstrom befinden.